Samstag, 25. November 2017

Klimpergroßer Schlafanzug für ... mich❣



Schnitt: #Klimperklein - #Klimpergroß, Schmales Shirt und Leggings

Stoff: Jersey (100% Baumwolle) aus einem Überraschungspaket "Ben" von #Aktivstoffe
Größe: M und M
genäht mit: #W6N5000 und #W6Overlock N 454D

Kommentar: Mit einer Größe von 173cm habe ich bei Vorder- und Rückenteil des Shirts einfach die Länge für L genommen. Bei den Ärmeln ist mir erst nach dem Zuschnitt eingefallen, dass ich bei 3/4 gar nicht sehe, ob bei mir die Proportionen passen. Dafür habe ich dann statt der geplanten 3/4-Leggings noch eine lange Version gemacht. Angezogen fehlen bei mir locker 4cm ... Da werde ich wohl mal basteln müssen.

Bei den Säumen konnte ich mal wieder wählen: Ungebügelt nähen oder bügeln und ziemlich sicher Junior wecken. Natürlich ungebügelt genäht. Und gleich noch etwas herum experimentiert und festgestellt, dass der dreigeteilte Zickzack mit einer Stichlänge von 1,6 wesentlich besser aussieht als die Standardeinstellung mit 1,0.

Auf dem Tragefoto sieht es aus, als hätte das Bündchen am Hals etwas kürzer sein können. Aber vielleicht ist es auch nur ausgeleiert vom Annähen, da es sich um 100% Baumwolle handelt.

Genäht habe ich mit hellgrauem Garn, da für die Overlock kein besseres Garn zur Hand war und das Garn für die N5000 einen Tag zum spät kam (passend zum Foto). Sieht eigentlich ganz witzig aus, finde ich.

Das "Ensemble" hätte insgesamt keinen Zentimeter schmaler sein dürfen, wenn auch nur als Probestück und Schlafanzug gedacht. So locker wie das simple Shirt sitzt (und das ist im Vergleich wirklich riesig!), so sehr wird das schmale Shirt seinem Namen gerecht. Lediglich die Ärmel sind total weit, was mich etwas überrascht. Passt so gar nicht zur Abbildung im Buch.

So, aber jetzt (ungebügelt) ab ins Bett:


Donnerstag, 23. November 2017

Mal richtig was auf die Ohren: Die Wende-Zipfel-Schlupfmütze!


Schnitt: #Klimperklein - #WendeZipfelSchlupfmütze mit Bündchen

Stoff: Baustellen-Jersey und Bündchen bestellt bei #Schnuckidu, Sweat-Rest von Hippie-Hose bestellt bei #SnaplyNähkram
Größe: 48-50
genäht mit: #W6Overlock N 454D

Kommentar: Was tun, wenn die genähte Halssocke verweigert wird, die Kaufmütze die Ohren immer wieder freilegt und genähte Ohrenklappenmütze und schicker Schutz zu dünn sind bei den aktuellen Temperaturen? Einen neuen Schnitt testen!

Ich fand mich total clever, als ich das Ungeliebte gleich zu Beginn hinter mich bringen wollte: Farbwechsel bei der Overlock von rot zu grau. Danach: "Boah, welche Farbe hat denn der Sweat?!" Aus lauter Wut gleich nochmal das Garn gewechselt und schnell die Sweat-Seite zusammengenäht.

Danach die Baustelle, das Bündchen und die untere Kante bezwungen. Wie immer bei einem Klimperklein-eBook: Komplikationslos. Anprobe leider erst am nächsten Tag möglich, aber jetzt schon klar: Süß!

Wegen des weniger dehnbaren Sweats dachte ich, dass die Größe 48-50 legitim wäre, da Junior zudem bei "gut 48cm" angekommen ist. Leider scheint die Mütze etwas zu groß und rutscht ab und zu etwas über die Augen. Oder liegt es an den großen Backen, die das Büdchen weiter unten immer zur Seite drücken und damit die Oberkante herunterziehen?




Schnitt: #Klimperklein - #WendeZipfelSchlupfmütze mit Stirnzacke

Stoff: Monster-Jersey und Sweat aus einem Reste-Überraschungspaket von #Schnuckidu
Größe: 48-50
genäht mit: #W6Overlock N 454D

Kommentar: Nach der Bündchen-Variante wollte ich unbedingt noch die Stirnzacke à la Teufelsmütze ausprobieren. Selbe Größe, damit vergleichbar. Das Nähen war nicht ganz so einfach wie die Bündchen-Variante, wie man auch unschwer an der nicht ganz gerade gewordenen Zacke erkennen kann.


Angezogen gefällt mir die Zacken-Variante noch besser, rutscht auch nicht über die Augen.

Der schwarzen Seite hab ich drei Jersey-Nudeln gegönnt, sah mir ohne doch zu sehr nach Ku-Klux-Klan aus (falls die Seite überhaupt jemals zum Tragen kommt):


Samstag, 11. November 2017

Auf dem Weg zur Softshell-Jacke - Teil 2: Fleece-Jacke zum Testen


Schnitt: #Klimperklein - #Klimperklein, Fleecejacke

Stoff: Billig-Fleece bestellt bei #Buttinette, Ringeljersey Ärmel vom verunglückten Lady Rockers-Test (ursprünglich bestellt bei Stoffe #Hemmers), Bündchen bestellt bei #Schnuckidu, Reißverschluss von #Snaply
Größe: Breite 104, Länge 110 (da mir alles so schmal aussah)
genäht mit: #W6N5000

Kommentar: Eigentlich gefällt mir die Kapuze mit Mittelstreifen des Fleecejacken-Schnitts besser als eine Kapuze ohne Mittelstreifen. Also habe ich auf der Suche nach dem optimalen Softshell-Jacken-Schnitt nach dem Jacken-eBook nochmal die Fleecejacke aus dem dritten Buch zur Probe genäht (die Fleecejacke aus dem zweiten Buch passt "jetzt", aber die Softshell-Jacke sollte auch "demnächst" bzw. mit Sweat drunter noch passen, daher nochmal eine größere Größe getestet).

Der Fleece hat - man glaubt es kaum - knapp 5 Euro der Meter gekostet! Idealer Test-Stoff, wenn man denkt, dass das Projekt sowieso mehr oder weniger in die Hose geht (was es dann aber gar nicht gegangen ist).

Zum ersten Mal: Einfassen mit Ringel-Jersey

Eingefasst habe ich mit Ärmeln. Das verunglückte Lady Rockers Shirt wird jetzt nach und nach zerlegt. Mit dem Fadenlauf zugeschnitten ergibt sich ein perfekter Ringel-Look.

Zu Beginn wollte ich noch (Perfektionismus ist manchmal echt hinterlich!) die einzelnen Bänder (immer arm-lang) diagonal zusammennähen. Quasi keine Chance, die Linien genau zusammenzubringen:


Nach vier oder fünf missglückten Versuchen habe ich einfach "nach Ringel" zusammengenäht. Die Jacke sollte schließlich nur ein Schnitttest sein und keinen Schönheitswettbewerb gewinnen:


Da der Streifen zum Gedehnt-Annähen bzw. dem damit verbundenen gewünschten Zusammenziehen nur bedingt brauchbar ist, habe ich Framilonband vor dem Einfassen am hinteren Saum unter leichter Dehnung und an der Kapuze oben unter starker Dehnung angenäht.

Zum ersten Mal: Paspeltaschen

Beim Testen des Jacken-eBooks habe ich mir noch nicht zugetraut, eine Paspeltasche zu nähen, nun wollte ich sie unbedingt testen (wäre ja doof, sie erst mit dem tollen Softshell zu testen und alles zu vermurksen). Zufälligerweise hatte ich das farblich perfekt passende Bündchen grad bestellt (weil man "blau" ja immer gebrauchen kann). Ging einfacher als ich dachte. Bei der zweiten Tasche ist mir dann auch aufgegangen, dass man "von hinten" aufschneiden kann, was das Ganze enorm vereinfacht:


Allerdings dachte ich auch bei der zweiten Tasche: "Kann ich, kein Problem, Anleitung muss ich nicht mehr lesen!" So wurde ich gleich mit meinem Übermut bestraft: Die zweite Tasche konnte ich nicht richtig zunähen (außer von Hand), da ich einige Teile nicht richtig gefasst habe, da ich zu schnell und unsauber vorgegangen bin. Egal, sieht man von außen nicht.

Zum ersten Mal: Versteckte Bündchen

Wenn testen, dann richtig. Ich habe die Ärmellänge so gelassen wie sie war (da ich ja bereits wusste, dass sie mehr als reichlich ausfallen würde). Daran habe ich (die geliebten) Ringelbündchen genäht und diese dann wieder mithilfe einer Naht im Ärmel verschwinden lassen. Sieht gut aus, gefällt mir.

Eine Für-den-Spielplatz-Schlöre-Jacke ist entstanden, der Schnitt - wie erwartet - gut. Wie lange der (Billig-)Stoff hält, bleibt abzuwarten bzw. im Frühjahr zu testen. Denn: Für Fleece alleine ist es inzwischen zu kalt.

Ergebnis des Schnitttests für eine Softshell-Jacke: Auch für eine reine Softshell-Jacke ist es inzwischen zu kalt! Außerdem hab ich jetzt noch zwei Nicht-Klimperklein-Schnitte gesichtet, die besser geeignet sein könnten. Im nächsten Jahr teste ich (hoffentlich zeitig genug) weiter ...

Donnerstag, 9. November 2017

Mein erster Näh-Adventskalender


Er ist da-ha! Mein aller-erster Näh-Adventskalender! Klar, letztes Jahr konnte ich ja auch noch nicht nähen, was hätte ich da mit so einem Ding gewollt?!

Ich bin ja so-ho gespa-hannt!

Auf mich warten 24 liebevoll von #Schnuckidu verpackte Päckchen. Ich kann es kaum erwarten! Bei Ankunft des Pakets waren es ziemlich genau noch 514 Stunden bis zum 1. Dezember.

Der Countdown läu-häuft!

Ich wette, der Kalender war jeden Cent wert. Ich werde auf jeden Fall berichten!

Sonntag, 29. Oktober 2017

Stoffmix-Pulli für Jungs von Klimperklein

Eigentlich bin ich kein Fan von so detaillierten Anleitungen. Ich finde, man sollte beim Nähen selber etwas mitdenken. Aber dieses eBook hat sich durchaus gelohnt (nicht nur wegen des Schnitts): Die Autorin fügt immer wieder hilfreiche Tipps ein, die man gut auf andere Schnitte projezieren kann. Außerdem kann sie über sich selber und ihre Fehler lachen, weswegen das Nähen noch mehr Spaß macht.


Schnitt: #Klimperklein - #Stoffmixpulli Jungs

Stoff: Sommer-Sweat bestellt bei #Schnuckidu, Bündchen bestellt bei Saminis Buntes Fachgeschäft, Baumwoll-Webware von #Roller
Größe: 98
genäht mit: #W6N5000 und #W6Overlock N 454D

Kommentar: Mein erster Stoffmix-Pulli. Mein zweiter Knopf-Pulli. Meine ersten Eingrifftaschen am Pulli. Meine ersten Plastikdruckknöpfe (reduziertes Paket inklusive Zange von Tchibo, halten nach x Wäschen und x-mal Öffnen und Schließen noch immer bombenfest).

Dass die kleinen Chamäleons aus den Taschen gucken, ist Absicht. Bei den Passen hab ich dagegen nicht so darauf geachtet, wie ich sie zugeschnitten habe. Deswegen habe ich während des Nähens beschlossen, die Knopfleiste "weiblich" übereinander zu legen: Sah einfach besser aus und die weißen Knöpfe fügten sich besser ins Muster.

Nach erster Skepsis liebt Junior den Pulli, was mich natürlich freut. Sieht angezogen nämlich bombig aus!




Schnitt: #Klimperklein - #Stoffmixpulli Jungs

Stoff: Kuschel-Sweat und Bündchen aus einem Reste-Überraschungspaket von #Schnuckidu, Baumwoll-Webware von #Roller
Größe: 98
genäht mit: #W6N5000 und #W6Overlock N 454D

Kommentar: Da der Stoff nicht ausreichte für eine Kapuze, wollte ich mal den Kragen testen. Leider war mir nicht ganz klar, wie herum man ihn annäht. Ich habe mich nun nach der Beschriftung auf dem Schnittmuster gerichtet, sitzt ganz gut.

Ursprünglich wollte ich oranges Bündchen verwenden. Was bei Lampenlicht total toll aussah, war bei Tageslicht unmöglich. Wir erinnern uns? DAS orange Bündchen, was schon mal nicht passte.
Also habe ich dunkelblaues Bündchen genommen, was ich eigentlich etwas zu kontrastreich finde.

In Ermangelung einer passenden Farbe bei den Tchibo-Snaps habe ich daher bei Snaply in matte KamSnaps investiert und die Knopfleiste mit drei funktionalen und zwei Deko-Knöpfen in dunkelblau ausgestattet. Nachträglich denke ich, ich hätte bei allen Deko-Knöpfen die "schöne" Seite nach oben gucken lassen sollen. Wie immer gilt: Aus Fehlern lernt man.

Deko hat übrigens Junior ausgesucht (Putzlappen im Hintergrund bitte nicht beachten, keine Ahnung, wie der dahin gekommen ist, wir müssen Gespenster im Haus haben ...):





Schnitt: #Klimperklein - #Stoffmixpulli Jungs

Stoff: Wellness-Fleece bestellt bei #Buttinette, Jersey bestellt bei Saminis Buntes Fachgeschäft, Bündchen bestellt bei #Schnuckidu,
Größe: 98
genäht mit: #W6N5000

Kommentar: Puääääh! Was für eine S...erei! "Nie wieder Wellness-Fleece!", habe ich beim Zuschneiden mehrfach gesagt! "Nie, nie wieder!" Ständig flockte es um mich herum, der Sauger war im Dauereinsatz. Und dann muss man auch noch aufpassen, dass der nicht einfach bereits zugeschnittene Teile frisst!!

Damit nicht genug, grenzt es an ein Wunder, dass die Teile irgendwie zusammen passten und dass das gesamte Teil irgendwie bei Junior passt: Vor lauter Fusseln und Flusen war ich mir oft nicht sicher, wo ich gerade schneide oder nähe. Zum Glück verzeiht der Flor so manchen danebenen Stich.

Passenderen Kombi-Stoff als den türkisfarbenen Jersey habe ich leider nicht gefunden. Schöner hätte ich es gefunden, wenn auf den Passen auch die Roboter gewesen wären, aber die sind jetzt natürlich innen. Genau wie bei der Kapuze. Maximaler Kuschelfaktor! Somit: Vielleicht nicht der schönste Stoffmix-Pulli, aber auf jeden Fall einer der kuschligsten ...

Obwohl der Fleece nicht dehnbar ist, kommt Junior ganz gut in den Pulli rein und wieder raus. Aber ich schätze, er wird nicht so lange passen wie seine Kollegen aus Sweat.

Hier war Junior übrigens gegen meine Ente, während der Foto-Session hat er umdekoriert:



Donnerstag, 26. Oktober 2017

Auf dem Weg zur Softshell-Jacke - Teil 1: Klimperklein Jacken-eBook



Schnitt: #Klimperklein - #Jacke

Stoff: Sweat bestellt bei #Buttinette, Bündchen von #Roller, Reißverschluss bestellt bei #SnaplyNähkram
Größe: 98
genäht mit: #W6N5000 und #W6Overlock N 454D

Kommentar: Eigentlich sollte zum Herbst noch "schnell" eine Softshell-Jacke für Junior her. Aber welchen Schnitt nehmen? In einer Facebook-Gruppe habe ich eine tolle Jacke gesehen, die aus "meinem" Softshell genäht war und für die zudem alle weiteren "Zutaten" zufälligerweise von mir zum Softshell mitbestellt worden waren: Falzgummi bzw. elastisches Einfassband und Reflektorpaspel. Schnittmuster war das der KK-Fleecejacke. Aber: Auch wenn der Schnitt aus Fleece bei Junior super sitzt, würde sie aus dem eher steifen Softshell auch noch so gut sitzen? Vielleicht doch lieber nochmal einen anderen Schnitt testen?

Es wird gemunkelt, DER Schnitt für Jacken ist das Jacken-eBook ... also "fix" (= in vielen kleinen Häppchen an an vielen Abenden) aus Sweat getestet, um die Passform zu sehen.

Die Anleitung ist super, da kann nicht viel schief gehen! Außer bei den Löchern für die von mir eigentlich gar nicht vorgesehene Kapuzenkordel. Das liegt aber nicht an der Anleitung sondern an meinen Differenzen mit dem Knopfloch-Füßchen und dessen Meinung, wie groß ein Knopfloch zu sein hat und wo das genäht wird. Ok, verglichen mit dem schlotterigen Singer-Füßchen ist das von W6 ein Traum - aber über die finale Position des Loches müssen wir nochmal reden. Das Füßchen und ich.

Jacke fertig, Knopflöcher auf SnapPap sahen schei... aus. Abgetrennt, Zauberer auf gut 2x2cm großen SnapPap-Quadraten aufgenäht, um die Bohrlöcher zu verdecken. Die fiesen spitzen Ecken hatte ich beim Annähen schon in Verdacht, beim Tragen zu stören ...

Tatsächlich sitzt die Jacke super, den Schnitt könnte ich mir aus Softshell vorstellen.



Nachtrag im November: Richtig erkannt, die SnapPap-Ecken stören beim Tragen, grmpf.

Also auf den Eckenabrunder gewartet, neue Zauberer gestempelt, Ecken abgerundet, alten Zauberer abgetrennt, neuen aufgenäht. Aber bis wohin genau näht man, wenn man keine Ecke mehr hat?! Gefiel mir in der ersten Runde gar nicht. Also nochmal ein Kreuz drüber genäht. Mit Zauberstift vorgemalt, ist auf dem Foto noch nicht ganz weg:

So kann ich damit leben.

Freitag, 20. Oktober 2017

Klimpergroßes schnelles Shirt für ... mich❣



Schnitt: #Klimperklein - #Klimpergroß, Simples Shirt

Stoff: PES Jersey aus einem Überraschungpaket "Svenja" von #Aktivstoffe
Größe: M
genäht mit: #W6N5000 und #W6Overlock N 454D

Kommentar: Zum Einstieg in die Welt der klimperkleinen Großen habe ich mir erst einmal das simple Shirt vorgenommen. Nachdem ich mich vermessen und ein paar gut passende Shirts in unterschiedlichen Schnitten auf das Schnittmuster gelegt hatte, habe ich mich für Größe M entschieden.

70cm Stoff sollen lt. Buch reichen, halte ich aber für recht sportlich, da der Schnitt inklusive NZ schon 70cm oder drüber hat. Egal, mein Stöffchen aus der Schatzkiste hatte - wider Erwarten - 80cm, somit null Problemo.

An den Ärmeln hab ich dann - unfreiwillig - Stoff gespart: Zwischen Staubsauger und Windel mal eben den Schnitt abgemalt, habe ich doch glatt die "mehr" Nahtzugabe am Ärmelsaum vergessen und wie auch an den Seiten nur 0,7cm gegeben. Das war dann ein ganz schönes Gewurschtel - nicht zuletzt wegen des rutschigflutschigen Stoffes-, aber das Ergebnis zählt. Und Stoff zum Testen eines Pümpers blieb auch noch übrig.

Total zufrieden! Sitzt, passt, wackelt und hat Luft! Davon brauche ich mehr. Oder doch erstmal das schmale Shirt testen?

Einzig die Zwillingsnadelnaht gefällt mir (noch immer) nicht so richtig. Also: Üben, üben, üben ...